LAVES klar

Aktuelle Lage der Maul- und Klauenseuche

Stand: 01.08.2016


In den letzten Monaten wurden weitere Ausbrüche der Maul- und Klauenseuche (MKS) in Russland, Korea, der Mongolei und einigen afrikanischen Ländern gemeldet. Auch in Armenien gab es Ausbrüche dieser wirtschaftlich bedeutenden Tierseuche. Aufgrund umfangreicher Handels- und Reisekontakte mit diesen Ländern muss auch weiterhin davon ausgegangen werden, dass die Gefahr einer Einschleppung in die Mitgliedstaaten der EU gegeben ist.

Der illegale Handel mit Produkten tierischer Herkunft und deren Mitnahme im Reiseverkehr bedeutet ein ständiges Risiko der Verschleppung der MKS in die Europäische Union.

Wir weisen daher nochmals verstärkt darauf hin, dass in der Europäischen Union ein Verfütterungsverbot für Speiseabfälle an Nutztiere besteht!

Auf unserer Internetseite finden Sie allgemeine Informationen zu Symptomen und Übertragungswegen der MKS sowie Empfehlungen zum Schutz von Klauentierbeständen und häufig gestellte Fragen zur Maul- und Klauenseuche.

Weitere aktuelle Informationen erhalten Sie auf den Seiten der EuFMD, der europäischen Kommission für die Kontrolle der Maul- und Klauenseuche und auf der Internetseite der OIE World Organization for Animal Health.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln