LAVES klar

Afrikanische und Klassische Schweinepest

Stand: 29.02.2016


Früherkennungs- und Monitoring-Programme

Effektive Früherkennungs- und Monitoring-Programme, die eine Einschleppung eines Tierseuchenerregers in einen Tierbestand frühzeitig aufzudecken vermögen, sind für eine schnelle und effiziente Tierseuchenbekämpfung von enormer Bedeutung. Ziel solcher Programme ist es, die sogenannte „High Risk Period" - der Zeitraum, in dem Seuchenerreger unentdeckt in der Tierpopulation zirkulieren und sich ausbreiten können - deutlich zu verringern.

Klassische und Afrikanische Schweinepest sind Krankheiten, die sich nicht verschweigen oder verstecken lassen. Je eher sie entdeckt und adäquate Seuchen-Bekämpfungsmaßnahmen eingeleitet werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, eine weitere Verbreitung der Krankheit schnell zu unterbinden und die Seuche rasch zu tilgen. Durch eine frühe Erkennung eines Seucheneintrages kann somit enormer Schaden sowohl von jedem Einzelnen wie auch von der Gesamtheit aller Wirtschaftsbeteiligten abgewendet und die Zeitdauer entsprechender Restriktionen beschränkt werden.

Die Teilnahme an allen Punkten des Früherkennungs-Programms durch Schweinehalter, Jäger und Tierärzte ist sehr wichtig!

Das Programm besteht aus folgenden Komponenten:

Hausschweine:

  1. NEU: Ausschluss-Untersuchung KSP und ASP bei diagnostischen Proben von kranken Schweinen, die an ein Labor geschickt werden.
    An diesem Programm kann jeder Landwirt teilnehmen!
    Informationen für Landwirte
    Informationen für Tierärzte
  2. Ausschluss-Untersuchung KSP und ASP bei Sektionen, Abortgeschehen und Abklärungen von Krankheitsgeschehen (vorgeschrieben nach § 8 der Schweinehaltungshygieneverordnung).
  3. Ausschluss-Untersuchung KSP und ASP bei der Schlachttier- und Fleischuntersuchung.
  4. Untersuchung von Proben aus risikobasiert ausgewählten Betrieben auf KSP (Probenschlüssel wird vom Veterinäramt festgelegt).

Wildschweine:

Das Früherkennungsprogramm für die Afrikanische und die Klassische Schweinepest bei Wildschweinen beruht auf zwei Säulen:

  1. Untersuchung von Blutproben von gesunden Schweinen.
    (Probenschlüssel wird vom Veterinäramt festgelegt).
  2. Untersuchung von auffälligen Stücken
  3. Untersuchung von Fall- und Unfallwild

Auffällige Stücke, Fall- und Unfallwild müssen immer beprobt werden. Sie können ein frühes Zeichen für Schweinepest sein.

Informationen für Jäger

Merkblatt zur Beprobung von Wildschweinen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln